Pinguine!

“Ein Ausflug nach St Kilda” wäre sicherlich ein passenderer Titel gewesen, aber manchmal muss man sich einfach für die Symmetrie entscheiden, auch wenn dann wenig über den Inhalt im Titel zu finden ist. Denn ich hatte ja schließlich versprochen, Pinguin-Bilder nachzuliefern. Aber die sind so schlecht geworden, dass sowohl der Inhalt als auch die Bilder mehr über den generellen Ausflug nach St Kilda erzählen als über die Pinguine.

Ich bin also Freitag Nachmittag mit Nils, der hier im Hostel für die Unterkunft arbeitet und das immer von Mitternacht bis zwei Uhr morgens, und den ich deswegen recht gut kenne, nach St Kilda gefahren. Nun war ich schon etliche Male in St Kilda und ich meine mich auch zu erinnern, schon mal Bilder hier reingestellt zu haben, aber so ganz sicher bin ich mir dann doch nicht. Jedenfalls ist es sehr fotogen und man hat vom St Kilda Pier eine tolle Aussicht auf die Skyline von Melbourne. Bei traumhaften Wetter und zum Sonnenuntergang, sieht die dann so aus. (Dieses Bild ist übrigens eine Hommage. Wie gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich schon mal ein Ähnliches eingestellt habe. Der geneigte Leser hat wahrscheinlich ein besseres Gedächtnis als ich und weiß, wem ich hier Tribut zolle.)

Sonnenuntergangsbilder habe ich aber irgendwie gar nicht so viele gemacht. Und so wirklich zufrieden bin ich mit ihnen auch nicht, da meine Experimente mit dem Weißabgleich etwas zu weit gegangen sind. Aber wenigstens mal ein Bild, auch wenn die Sonne da gar nicht drauf ist. Und die Farben nicht so ganz echt sind.

Im Vorfeld hatte ich Nils nicht gewarnt, wie lange wir auf die Pinguine warten müssen. Zum Glück war er wesentlich geduldiger als ich und hat sich auch nicht alle drei Minuten über die Kälte beschwert. Bewundernswert.

Sonnenuntergang war jedenfalls um 17:09 und die Dämmerung sollte 38 Minuten dauern, ich hatte also lange vor 6 mit den Pinguinen gerechnet. Aber die einzigen Tiere, die auftauchten waren eine besondere Spezies Wasserratte, die sich partout nicht fotografieren lassen wollten. Es war nach sechs, als die Pinguine dann endlich auftauchten, von mir allerdings auch nur bemerkt durch die zu einzelnen Punkten strömenden Touristenmassen. Ich habe mich da auch gar nicht mehr so komisch mit meiner Riesenkamera mit extra Tasche und extra Objektiv gefühlt, da ganz viele Spiegelreflexkameras dabei hatten.

Einer der Pinguine hat sogar regelrecht für die Kameras posiert. Mein bestes Bild ist dieses, aber so ohne Kopf erkennt man ja kaum, dass es ein Pinguin ist.

Geschweige denn, dass es sich um einen Zwergpinguin handelt, im Englischen “little penguin” genannt, wobei mir der Name “fairy penguin” immer noch deutlich sympathischer ist. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie oft ich diese netten kleinen Vögel jetzt gesehen habe, aber es waren etliche Male und die Anzahl und Umstände waren diesmal eher enttäuschend. Die Bilder sind aber natürlich trotzdem mit Abstand die Besten, die ich je von ihnen gemacht habe, vor allem wenn man sie mit denen von Bruny Island vergleicht. Das nächste Bild ist leider völlig verwackelt und irgendwie sieht der Pinguin darauf etwas künstlich aus, aber man kann immerhin erkennen, dass es sich um einen handelt.

Im Anschluss wollten Nils und besonders ich dann nur noch ins Warme. (Okay, ganz ehrlich: es ist wirklich kalt. Ich gehe jeden “Morgen” nach dem Aufstehen laufen und gestern war das um halb zehn und da waren es trotz Sonnenscheins nur 6°. Das ist vielleicht kein deutscher Winter, aber trotzdem nicht für Shorts und T-Shirt geeignet. Ohne Bewegung und Sonnenschein abends auf die Pinguine zu warten, ist dann trotz Schal, Jacke und Handschuhen eine echte Herausforderung.) Und so sind wir dann schon nach nicht mal drei Stunden in St Kilda zurück nach North Melbourne gefahren und haben uns noch ein Abendessen in einem Burgerladen gegönnt, bevor Nils zur Arbeit musste und ich meine freie Nacht mit ausgiebigem Schlaf genießen konnte. Dass ich dann prompt am Samstag um halb sieben aufgewacht bin, ist natürlich eine ganz andere Geschichte.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Responses to “Pinguine!”

  1. Charlotte sagt:

    Ich finde das zweite Pinguin-Photo ganz hervorragend! Hier findet sich übrigens das andere Photo von der Melbourner Skyline: http://fabricatedtruth.com/?p=3300#more-3300
    Diesmal fehlt das kleine gelbe Boot…

  2. Nicht nur fehlt das kleine gelbe Boot, die ganze Perspektive ist anders! Aber danke für die aufmunternden Worte bezüglich der Pinguin-Bilder. Sie profitieren sicherlich davon, nur 10% der Originalgröße groß zu sein.

Leave a Reply