On the Road (Again)

In knapp zwei Stunden werde ich zum Ersten Mal in meinem Leben einen Greyhound Bus besteigen und mich damit auf den Weg von Sydney nach Bundaberg machen. Es sind ja nur gute 1.200 Kilometer Wegstrecke, inklusive dem Umsteigen in Brisbane dauert die Fahrt also nur flotte 25 Stunden. Ich denke, es ist keine große Herausforderung sich vorzustellen, wie sehr ich mich auf den kurzen Trip freue. Montag Mittag los, Dienstag Nachmittag da. Perfekt.

In Bundaberg dann in ein etwas dubios klingendes Hostel. Als ich das gestern telefonisch reserviert habe war der Mensch am Telefon vor allem eins: unfreundlich. Aber immerhin haben wir eine Unterkunft für die ersten Nächte – und vor Ort lässt sich dann sicherlich gut auch etwas anderes finden, wenn es nichts ist. Auf jeden Fall besser als das Hostel, wo ich vorher angerufen habe, und wo ich nur nicht zugesagt habe, weil man mindestens für eine Woche buchen musste. Denn erst hinterher habe ich diesen netten Artikel über das Ding gelesen – und bin jetzt sehr froh, dass wir noch ein anderes Hostel gefunden haben. Das ist allerdings auch so ein Working Hostel, wo einem auf Wunsch auch Arbeit (also Fruit Picking) vermittelt wird. Hoffentlich hilft das bei der Arbeitssuche. Und wenn nicht, ist die Rumbrennerei nicht weit…

Es ist also alles angerichtet, dass das Abenteuer Australien so richtig losgehen kann. Mein Ziel für die Fahrt ist es, mein erstes Känguru zu sehen. Ich hoffe mal, dass diese auch entlang der Küste weit verbreitet sind. Sonst wäre ich schon ein wenig enttäuscht. Denn was soll ich denn 25 Stunden lang machen, wenn nicht nach Kängurus Ausschau halten??? Vielleicht schreibe ich sonst den ultimativen Sydney-Post, den ich schon seit einer Woche im Kopf komponiere, aber noch nicht habe schreiben können – inklusive den besten Tipps für kostenlose Unterhaltung in der sündhaft teuren Stadt. (Erwähnte ich schon mal, dass Sydney unglaublich teuer ist?) Oder ich kaufe mir gleich noch ein Buch, damit ich etwas zu lesen habe. Denn so ganz ohne Buch dürfte die Fahrt doch sehr lang werden. Vor allem, wenn die Kängurus sich verstecken.

Tags: , , , , , , , ,

2 Responses to “On the Road (Again)”

  1. Sebastian sagt:

    Weiß gar nicht was Du hast, das klingt doch alles super! Und das Hostel da kann auch nicht so schlimm sein ;-)

  2. Kathl sagt:

    was aber wenn der bus nie bei einer internet zapfsäule hält, sondern für ewig einfach weiter fährt?

Leave a Reply